Robert Bader Sachverständigenbüro für das Maler- und Lackiererhandwerk
Robert Bader                                                                     Sachverständigenbüro                                                für das Maler- und Lackiererhandwerk

Das Gerichtsgutachten und das selbständige Beweisverfahren

 
        Der öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige hat sich mit seiner Bestellung durch die Handwerkskammer u.a. verpflichtet, Gutachten für Gerichte zu erstatten. Den Gutachtenauftrag eines Gerichtes kann der Sachverständige nicht ablehnen, es besteht eine gesetzliche Pflicht zur Gutachtenerstattung. Nur bestimmte, im Gesetz vorgesehene Ausnahmen, können ihn im Einzelfall von dieser Pflicht befreien.

Meist erhält der Sachverständige die Gerichtsakten mit der Aufforderung zur Gutachtenerstattung erst dann, wenn bereits Klage erhoben wurde. Die beweisführende Partei erhält vom Gericht die Auflage zur Zahlung eines Kostenvorschusses für das Gutachten. Ist die Zahlung eingegangen, beauftragt das Gericht einen Sachverständigen seiner Wahl mit der Beantwortung der Fachfragen aus dem Beweisbeschluß. Das Gutachten - auch wenn es von einem öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen erstattet wird - ist für das Gericht bei der Beurteilung des Falles in keinster Weise bindend; jedoch ist davon auszugehen, daß es sich bei den Richtern in der Regel um Nicht-Fachleute handelt und daß die Ausführungen des Gutachtens - soweit in sich logisch und nachvollziehbar - maßgeblich in die Urteilsfindung einfließen.

Ein öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger kann weiterhin auch im Rahmen eines sogenannten "selbständigen Beweisverfahrens" zur Gutachtenerstattung herangezogen werden. In diesem Fall ist noch keine Klage erhoben worden. Die Partei, die etwa eine Klage in Erwägung zieht, kann im vorprozessualen Raum bei Gericht beantragen, daß ein über das Gericht beauftragter Sachverständiger ein Gutachten erstattet. Das kann u.U. erhebliche Kosten für alle Beteiligten sparen, wenn es aufgrund des Gutachtens zu einer Einigung kommt und ein eventuell langwieriger und teurer Prozess vermieden werden kann. Sollte es dennoch zur Klage kommen, hat das bereits gefertigte Gutachten entsprechende Beweiskraft und das Gericht wird in der Regel kein neuerliches Gutachten einholen.

 
         



Kontakt

Robert Bader

öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger

für das Maler- und Lackiererhandwerk

 

Dornatorbogen 19
82061 Neuried

Telefon: +49 89 74 57 99 07
Telefax: +49 89 74 57 99 08

Mobil: 0177 25 74 087
E-Mail: bader.robert@gmx.de



Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Robert Bader Sachverständiger für das Maler- und Lackiererhandwerk